Theater in der Stadthalle Schönau Saison 2020/2021

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,
Liebe Freundinnen und Freunde unseres Schönauer Theaters,

leider mussten wegen der anhaltenden Corona-Pandemie in der Saison 2020/2021 alle Theaterstücke abgesagt werden. Daher war es uns ein besonderes Anliegen, in Zusammenarbeit mit der Stadt Heddesheim, für die kommende Saison fünf Theaterstücke zu organisieren. 
Die Theaterreihe in der Stadthalle Schönau ist mit ihrer 30jährigen Tradition ein wesentlicher Bestandteil und kulturelles Highlight der Stadt Schönau, welches wir erhalten wollen. Wir werden versuchen, mit den erforderlichen Hygienemaßnahmen (Impfnachweis- / CoVID-Erkrankungsnachweiskontrolle / Antigen-Schnelltest), die Theaterreihe für unsere Besucher zu ermöglichen und attraktiv zu gestalten. 

Wir konnten vier Komödien und einen Thriller mit namhaften und aus dem Fernsehen bekannten Schauspielern für die Theatersaison 2021/2022 gewinnen, wie beispielsweise Christine Neubauer, ChrisTine Urspruch, Gerit Kling, Leslie Malton, Ralph Morgenstern, Felix von Manteuffel sowie Walter Plathe. 
Unser Dank gilt ebenso dem Gemeinderat der Stadt Schönau und unserem Sponsor, welche die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt haben, um Ihnen fünf unvergessliche Abende in der Schönauer Stadthalle zu ermöglichen. 

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, diese Theaterreihe zahlreich zu besuchen. 
Sichern Sie sich so schnell wie möglich ein Abonnement und somit Ihre festen Sitzplätze. Verpassen Sie keine der fünf Vorstellungen, denn jede wird ein Highlight!

Wir freuen uns, Sie bei den Theatervorstellungen zu treffen.

Mit den besten Grüßen

Ihr
Matthias Frick
-Bürgermeister-

Bitte geben Sie bei E-Mail-Anfragen und Bestellungen immer Ihre komplette Adresse und Telefonnummer an. 

Beginn der Vorstellungen jeweils 20.00 Uhr

Mittwoch, 13. Oktober 2021 - Falsche Schlange

Die Produktion wird corona-conform durchgeführt, somit entfällt die Pause.
Zugang in die Halle nur mit den 3G (Geimpft, Genesen, Getestet). Maskenpflicht während der Vorstellung.


-Psycho-Thriller von Alan Ayckbourn-

»Ich will sogar eine beträchtliche Summe, Miss Chester.«
Nicht einen Moment der Entspannung gönnt der vielfach ausgezeichnete, 1997 von der Queen zum Ritter geschlagene Sir Alan Ayckbourn dem Zuschauer in diesem abgründigen Katz-und-Maus-Spiel um Familiengeheimnisse, alte Geister und viel Geld. Die schnellen, präzisen Dialoge fesseln von der ersten Minute an, und mit seinem untrüglichen Instinkt fürs Timing wartet Ayckbourn mit immer neuen überraschenden Wendungen auf und unterläuft alle voreiligen Schlussfolgerungen des Publikums bis hin zum perfekt kalkulierten letzten Augenblick.
 
Der Plot dieses packenden Thrillers ist nur auf den ersten Blick simpel: Nachdem sie gerade einen Herzinfarkt überstanden hat, kehrt die in Australien lebende Annabel zurück in ihre britische Heimat, weil ihr Vater plötzlich verstorben ist. Sie erfährt, dass nicht ihre jüngere Schwester Miriam, die den Vater bis zu seinem Tod gepflegt hat, sondern sie selbst zu Haupterbin bestimmt wurde, obwohl sie bereits als Teenager vor den Gewaltausbrüchen des tyrannischen Patriarchen geflohen war. Bei ihrer Ankunft trifft Annabel auf die Krankenschwester Alice, die kurz vor dem Tod des Vaters von Miriam entlassen worden ist, und die nun Ungeheuerliches behauptet: Miriam soll ihren Vater ermordet haben. Als Beweis zeigt Alice Annabel einen handschriftlichen Brief des Verstorbenen, in dem er erklärt hatte, um sein Leben zu fürchten. Alice hat jedoch kein Interesse daran, die Polizei einzuschalten, im Gegenteil! Sie wittert ein gutes Geschäft und ist bereit, das Verbrechen zu decken, verlangt für ihr Stillschweigen aber hunderttausend Pfund. Weder Annabel noch Miriam sind zur Zahlung bereit. Stattdessen verbünden sich die ungleichen Schwestern gegen die Erpresserin. Wie praktisch, dass Miriam sich mit Giften so hervorragend auskennt.
 

Montag, 15. November 2021 - Boeing, Boeing

Komödie von Marc Camoletti
 
Bernhard hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, um mit mehreren Frauen unterschiedlicher Nation gleichzeitig liiert zu sein. Sein Trick: Er bändelt ausschließlich mit Stewardessen der unterschiedlichsten Nationen an und koordiniert die Stunden der jeweiligen Zweisamkeit anhand der verschiedenen Flugpläne. Sein Butler Bert beseitigt die Spuren der Vorgängerin, bevor die nächste Stewardess das Appartement betritt, und alles funktioniert wie am Schnürchen. Als Robert, sein alter Schulfreund aus der Provinz, plötzlich zu Besuch kommt, weiht ihn der Casanova in das „perfekte System“ ein. Während der biedere Robert am Boden noch zwischen neidvoller Anerkennung und moralischer Empörung schwankt, kommt es am Himmel zur Verschiebung der Flugpläne, was bei Bernhard zu erheblichen Komplikationen führt. Nur gut, dass sein Appartement sieben Zimmer hat und ihm sein Freund zur Seite steht………

Donnerstag, 09. Dezember 2021 - Monsieur Pierre geht online

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin
 
Pierre hat sich nach dem Tod seiner Frau völlig zurückgezogen und trauert. Um ihren Vater aus der Einsamkeit zurück ins Leben zu holen, schenkt ihm Sylvie einen Computer. Als Lehrer engagiert sie Alex, einen erfolglosen Drehbuchautor und Freund ihrer Tochter Juliette. Er soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungleiche Duo tut sich anfangs ziemlich schwer, doch dann stolpert Pierre ausgerechnet über ein Dating-Portal und nimmt Kontakt zu einer jungen Frau namens Flora63 auf. Wie einst Cyrano de Bergerac, gelingt es Pierre, mit romantischen Zeilen das Herz der jungen Frau zu erobern. Als Flora eines Tages ein Rendezvous im wirklichen Leben vorschlägt, steht der alte Herr jedoch vor einem großen Problem: Im Internet chattet Monsieur Pierre nicht unter seiner wahren Identität, sondern unter der des sehr viel jüngeren Alex!
Es beginnt eine Komödie der Irrungen und Wirrungen, bei der Pierre nicht nur seinen eigenen Beziehungsstatus gehörig durcheinander bringt …

Donnerstag, 27. Januar 2022 - Ein Oscar für Emily

Komödie von Folker Bohnert und Alexander Alexy
mit Leslie Malton und Felix von Manteuffel
 
Emily und Henry, zwei alternde Schauspieler, sind seit 45 Jahren verheiratet. In ihrem bescheidenen Vorort-Apartment bereiten sie sich auf die Nacht der Nächte vor: Es ist Oscar-Preisverleihung, und beide hoffen endlich auf die angemessene Würdigung ihres Lebenswerks. Entsprechend nervös bringen sie den Tag irgendwie hinter sich. Sie schwelgen in Erinnerungen, zitieren Shakespeare und Goethe und diskutieren über angemessene Garderobe. Als endlich Jeff auftaucht, der junge Mann vom „mobilen Lunchservice“, haben die beiden endlich das Publikum, das sie so sehr brauchen. Doch Jeff deckt mit seinen hartnäckigen Fragen nach dem Sohn des Paares eine Lebenslüge auf. Denn ihr Sohn Bill ist weder Arzt, wie Emily behauptet, noch Anwalt, wie Henry Jeff glauben machen will, sondern starb vor Jahren an einer Überdosis. Was Emily und Henry nicht wissen: Bill hinterließ einen Sohn, ihren Enkel.
 
Ein fast schon voyeuristischer Blick in das Seelenleben eines alten Hollywoodpaares, das ganz in der glanzvollen Vergangenheit – oder vielmehr dem Traumbild dieser Vergangenheit – lebt: Emotional, berührend, mitreißend und trotz aller Tragik umwerfend komisch.

Sonntag, 20. März 2022 - Celine

Komödie von Maria Pacôme
Mit Christine Neubauer, Christine Urspruch und Moritz Bäckerling
 
Bei der wenig populären Tätigkeit eines Einbrechers scheinen im Allgemeinen die Schattenseiten zu überwiegen. Vor allem, wenn man sich erwischen lässt.
Eine Adresse, Tempo und Kaltblütigkeit – all das fehlt dem jungen Anfängerdieb Guillaume.
Bereits beim "Anpirschen" durch einen Vorgarten wird der Möchtegern-Al-Capone beobachtet. Dass es ihm dennoch gelingt, die anvisierte Luxusvilla zu betreten, hat er nur der Neugier der Bewohner zu verdanken, die ihn bereits erwarten und dem verwirrten Taugenichts sogleich einen Beruhigungscognac verabreichen. Guillaume hat sich in der Hausnummer geirrt - zu seinem Glück, möchte man sagen, denn der Kunstfehler führte ihn zu einer unbekannten, weil nie ertappten "Königin der Einbrecher": Celine ...
Celine und ihre Haushälterin Anna nehmen nun den Amateurgauner unter ihre Fittiche. Sehr bald entdecken sie dem Jungen jedoch Talente, die niemand für möglich gehalten hätte. Der Coup scheint perfekt – bis Celines Sohn mit seiner neuen Freundin auftaucht – und sie die Vergangenheit wieder einholt …

 

Allgemeine Informationen und Preiseinteilung

Reihen 1-8 und Reihen 11-15
Abo: 95,-- €
Einzelkarten: 21,-- €

Reihe 10 und Reihe 16
Abo: 83,-- €
Einzelkarten: 18,-- €

Verkauf aller Einzelkarten ab 13. September 2021 im Rathaus Schönau: 

Telefon (06228) 207-11

Bei Verfügbarkeit von Einzelkarten außerhalb der Abonnements, besteht die Möglichkeit, Einzelkarten direkt über den Bürgerservice im Rathaus zu beziehen. 

Alle Veranstaltungen beginnen pünktlich um 20.00 Uhr. 

Parkmöglichkeiten finden sich auf dem EDEKA-Parkplatz, direkt neben der Stadthalle, in der Greiner Straße. 

Informationen zum Spielplan oder zu Abonnements erhalten Sie bei der: 
Stadt Schönau, Susanne Schäfer, Telefon 06228 207-11
oder per Mail: susanne.schaefer@stadt-schoenau.de